Kindergarten

Tagesablauf im Regelgruppen-Bereich

Der Tagesablauf in unserem offenen Konzept ist strukturiert und gegliedert, besteht jedoch zu großen Anteilen aus gruppenübergreifenden Zeiten.

Oft können sich die Kinder ab dem Eintreffen im Kindergarten im ganzen Haus bewegen.

In dem auf uns ausgerichteten Konzept sind wir auf die relative Ausgewogenheit zwischen gruppeninternen und gruppenübergreifenden Zeiten bedacht.

In täglich immer wiederkehrenden Rhythmen wechseln sich diese Spielphasen in für Kinder überschaubaren Zeiträumen ab.

Unsere Kinder kommen ab 7.15 Uhr und bleiben längstens bis 16.00 Uhr. Eine ganz schön lange Zeit, die strukturiert und gestaltet werden muss.

Und zwar so, dass die Kinder täglich wiederkehrende Rahmenelemente vorfinden, die sie in ihrem Alter für ihr Sicherheitsgefühl und ihre Orientierungsfähigkeit brauchen.

Unser Tagesablauf gliedert sich wie folgt:

07.15 Uhr bis 09.00 Uhr = Bringzeit

Der Kindergarten öffnet seine Türen für die Kinder. Nach und nach kommen die Kinder, ziehen sich in der Garderobe aus und melden sich mit einem „guten Morgen“ bei der Erzieherin oder Kinderpflegerin, die die Kinder am Empfang begrüßt. Danach stehen ihnen alle Räume zur Verfügung. Die unterschiedlichen Spielbereiche sind für die Kinder nur noch über das Atelier erreichbar.

 

07.15 Uhr bis 09.00 Uhr = Freispiel

Die Kinder haben frei Wahl, bezogen auf Spielräume, Spielmaterial, Spielpartner und Spieldauer. Sie sammeln Erfahrungen in verschiedenen Bereichen. Alle Mitarbeiter sind für alle Kinder da, übernehmen eine beobachtende und unterstützende Rolle, sind bereit zu helfen, wo sie gebraucht werden oder Kinder dies wünschen.

Jeweils eine Mitarbeiterin ist im Atelier und Baubereich präsent, kümmert sich speziell um einzelne Kinder oder stellt Material für ein Angebot zusammen. Wir vertrauen den Kindern. Sie haben das Recht auf eigene Entscheidungen in allen Bereichen, wobei gemeinsam verabredete Regeln eingehalten werden müssen.

 

09.00 Uhr = Morgenkreis 

Ende der Bringzeit ist um 9.00 Uhr. Ein Gong gibt das Signal zum Morgenkreis. Er ist für alle Kinder und Mitarbeiter verbindlich. Ausnahmen sind neue Kinder, die den Morgenkreis zunächst einmal aus sicherer Entfernung beobachten wollen. Hier wird jedes Gruppenmitglied spielerisch begrüßt, werden Wochentage, Jahreszeiten und Feste besprochen, und miteinander gesungen. Weiterhin setzen sich die Kinder im Morgenkreis mit dem Kindergartengeschehen auseinander. Sie erfahren, dass sie teilhaben an der Gestaltung des Alltags. Sie erleben eine Sozialform des offenen Miteinanders, sie nehmen sich und andere wahr, treffen Entscheidungen gemeinsam:

  • Regeln werden wieder in Erinnerung gebracht oder neue Regeln vorgestellt
  • Konflikte, die die Gruppe betreffen, diskutieren wir zusammen
  • Kinder oder auch Mitarbeiter stellen ihre Projekte vor. So finden sich weitere interessierte Kinder zu Projektgruppen zusammen
  • Erzieherinnen oder Kinderpflegerinnen berichten über fehlende Mitarbeiter oder Kinder
  • Geburtstagskinder stellen wir der Gruppe vor und kündigen die Feier an
  • Die Kinder bekommen die Möglichkeit Wünsche, Anregungen, Fragen oder aufgetretene Probleme anzusprechen
  • Nach diesem Informations- und Beratungsteil stellen wir den Kindern  drei verschiedene Angebote nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan vor.
  • Alle Kinder werden von Montag bis Mittwoch an diesen teilnehmen. Die Kinder entscheiden an welchem Tag sie das Angebot nutzen.

Mit dem Vorstellen der Angebote endet der Morgenkreis und für die Kinder findet weiterhin Freispiel statt.

 

von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr = Frühstückszeit im Bistro 

Die Kinder entscheiden, wann und mit wem sie frühstücken wollen. Wir zwingen sie nicht zum Essen. Sie bestimmen selbst, ob oder wieviel sie essen möchten. Jedoch wird auch hier mit einem akustischen Signal erinnert, dass sich für Kinder die noch nicht beim Essen waren nun die letzte Essensmöglichkeit ergibt. Eine Mitarbeiterin ist in dieser Zeit ausschließlich für die Kinder im Bistro zuständig.

 

11.00 Uhr = Aufräumen/  Angebote nach dem BEP

Der Gong ertönt zum zweiten Mal. Er setzt das Zeichen zum Aufräumen. Alle Kinder räumen auf, die Mitarbeiterinnen helfen mit. Nach dem Aufräumen gehen die Kinder in den Raum, indem das Angebot stattfindet für das sie sich an diesem Tag entschieden haben.

 

11.45 Uhr = Garten mit Abschlusskreis

Die Angebote sind beendet. Jetzt startet das Anziehen für das Draußen spielen.

Im Abschlusskreis findet eine kurze Tagesreflexion statt. Wer möchte erzählt, wie es ihm heute ging, was er erlebt hat, was ihm gefallen hat oder nicht gefallen hat. In dieser Runde werden evtl. auch Probleme angesprochen. Es ist erstaunlich, wie die Kinder versuchen, ihre Probleme zu verbalisieren, sich zu rechtfertigen und zusammen nach Lösungen zu suchen. Selbst die 3 jährigen nehmen rege teil. Es wird jedoch kein Kind gezwungen, sich an dieser Aussprache zu beteiligen. Jede Antwort ist richtig, jedes Mitteilungsbedürfnis ist wichtig. Wir versuchen die Kinder immer wieder zu motivieren, sich in dieser Runde zu äußern.

 

12.15 Uhr bis 12.30 Uhr = Abholzeit

Einige Kinder werden zwischen 12.15 Uhr und 12.30 Uhr abgeholt, der Rest bleibt mindestens bis 14.30 Uhr.

 

12.35 Uhr = gemeinsames Mittagessen mit Gebet

Die Kinder, die die Mittagszeit im Kindergarten verbringen essen gemeinsam im Bistro ihre zweite Brotzeit, die sie von zu Hause mitgebracht haben.

 

13.00 Uhr = Ruhezeit

Ca. eine viertel Stunde Ruhezeit mit Entspannungsmusik, Bilderbüchern, Geschichten. Durchatmen für Klein und Groß!

 

13.15 Uhr = Freispielzeit

Es findet Freispielzeit statt, die Kinder haben die Möglichkeit, Angebote vom Vormittag weiterzuführen.

  • Freispielzeit im Garten oder im Zimmer
  • gezielte Nachmittagsangebote

 

ab 14.30 Uhr = Spätbetreuung

ab 14.30 Uhr haben wir an normalen Tagen nur ca. 15 bis 20 Kinder im Haus. Der Bauraum schließt um 14.30 Uhr. Die restlichen Bildungsräume können bis Kindergartenende weiter genutzt werden.

 

15.30 Uhr = Aufräumen

Der Gong ertönt, alle räumen auf. Ordnung sollen die Kinder als etwas Selbstverständliches erfahren. Wir bereiten die Räume für den nächsten Tag vor.

 

15.45 Uhr bis 16.00 Uhr = Abholzeit

Der Kindergarten endet mit der Abholzeit. Die letzten Kinder gehen nach Hause.